„Pickel-Jauh“ denkt an die örtlichen Einrichtungen

Dienstag, 16. Februar 2021: Aufgrund der Corona-Pandemie konnten sich die Aktivitäten des Peckelsheimer Karnevalsvereins „Pickel-Jauh“ in diesem Jahr nur auf möglichst kontaktarme oder sogar ganz digitale Online-Maßnahmen beschränken. „Corona hin oder her aber wir wollten vom Verein aus trotzdem versuchen etwas Frohsinn rüber zu bringen“, so Uwe Jonietz, Präsident des Peckelsheimer Vereins. Ganz besonders sollte es dabei um Gruppen gehen, die am meisten unter den letzten Monaten zu leiden hatten.
 

„Von jeher ist es bei uns Standard einige Einrichtungen in Peckelsheim in der Karnevalszeit mit dem großen Gefolge und den Prinzenpaaren zu besuchen. Das ist bei einigen Einrichtungen wie z. B. der Lebenshilfe schon seit Jahrzehnten Standard“, so Uwe Jonietz weiter. Auch wenn dies im Jahr 2021 so nicht möglich gewesen ist, war es den Machern trotzdem wichtig etwas Gutes zu tun.
 

"Pickel-Jauh" denkt an die örtlichen Einrichtungen
„Pickel-Jauh“ denkt an die örtlichen Einrichtungen

 

Unter Einhaltung der Hygiene-Bestimmungen wurde der Peckelsheimer Kindergarten besucht und jeder Gruppe als Geschenk ein Spiel mitgebracht. Ebenfalls einen Abstecher mit Geschenk gab es zum Haus IDA, einer Wohngruppe mit Intensivbetreuung für besonders belastete Kinder, die zum St. Johannisstift Paderborn gehört. Diese Spende ist für eine geplante Ferienfreizeit vorgesehen.
 

Ebenfalls eine Spende erwartet die Peckelsheimer Grundschule, deren Besuch in diesem Jahr leider ausfallen musste. Ebenfalls keinen Abstecher gab es zur Wohngruppe der Lebenshilfe. Auch hier wird der Verein aber jeweils noch eine Spende überreichen. „Eigentlich zeigen wir uns am liebsten auf Rosenmontag spendabel wenn wir es Kamelle auf den Peckelsheimer Straßen regnen lassen. Da das leider erst 2022 wieder klappt, haben wir uns für die Session 2021 kurzerhand etwas Neues einfallen lassen“, erklärt Uwe Jonietz.

 


Powered by Joomla. Design by: joomla 2.5 themes. Valid XHTML and CSS.