Bluhm nach 114 Tagen abgesetzt

Der langersehnte Tag! Auch 2005 stellte Weiberkarneval am 03.02.2005 wieder den Auftakt für den Peckelsheimer Straßenkarneval dar. Vor dem Rathaussturm am Nachmittag, während dessen in diesem Jahr eine weitreichende Entscheidung fallen sollte, standen aber vorher wieder die Besuche beim jecken Peckelsheimer Nachwuchs auf dem Programm.
 Karnevals-Polonaise auf dem Schulhof

 
Los ging es bereits früh am Morgen mit dem Besuch der Peckelsheimer Grundschule. Hier wurde zunächst das Peckelsheimer Kinderprinzenpaar Prinz Mark I. (Bothe) und Prinzessin Jasmin I. (Isenberg) abgeholt. Anschließend veranstaltete der "Pickel-Jauh" dann wieder die größte Schul-Polonaise des Jahres. Da so viel närrischer Spaß natürlich hungrig macht, hatte der jecke Verein natürlich anschließend noch für jedes Kind eine kleine Überraschung.
 

Besuch des "Pickel-Jauh" im Kindergarten
Auch der anschließende Besuch im Peckelsheimer Kindergarten war natürlich auch wieder selbstverständlich für den ältesten Karnevalsverein Peckelsheims. Da man sich hier gerade in der eigenen Karnevalsfeier befand, schloss sich der "Pickel-Jauh" natürlich sofort an. Nach einigen närrischen Spielen gab es dann natürlich auch hier von der Karnevalsgesellschaft noch eine Überraschung für die Kinder.
 

Gespannte Erwartung vor dem Sturm
Gerade mal knappe 2 Stunden später war es für den "Pickel-Jauh" Zeit, endgültig alles zu geben. Pünktlich gegen 14:30 Uhr traf man sich beim Peckelsheimer Edeka. Verstärkt durch den Karnevalsverein "VEK" aus Eissen sowie hochmotivierte Peckelsheimer Weiber machte sich der musikalisch unterstützte Zug auf zum Rathaus.
 

Der Bürgermeister nimmt Abschied von der Krawatte
Auch wenn es der erste Rathaussturm für den damals neuen Bürgermeister Hans Hermann Bluhm sein sollte, zumindest anfänglich wussten er und seine Leute vom Rathaus sich noch gegen die närrische Übermacht zu verteidigen. Doch wie es zu erwarten war, hielt auch dieser Widerstand nicht ewig und das Rathaus fiel.
 

Das Rathauses ist auch 2005 wieder erobert
Anschließend traf man sich dann in der wieder närrisch geschmückten Zehntscheune. Nach einigen Begrüßungsworten vom damaligen "Pickel-Jauh"-Vorsitzenden Lothar Jonietz, Paul Arens vom VEK sowie vom Bürgermeister selbst, stand anschließend die Schlüsselübergabe an die Karnevalsgesellschaft auf dem Programm. Somit wurde der Amtssitz kurzerhand zur "neuen Bundesanstalt für Vergnügen" und Bürgermeister Bluhm, gerade mal 114 Tage nach seiner Wahl, schon wieder abgesetzt (wenn auch nur für einige Tage).
 
Lothar Jonietz spricht zur Narrenscharr
Es folgten anschließend noch viele Stunden närrischer Frohsinn. Während dieser Stunden entschied sich auch das Prinzenpaar des "Pickel-Jauh" dazu, am Rosenmontag zu heiraten. Die Trauung erfolgte am Rosenmontag ebenfalls in der Peckelsheimer Zehntscheune.
 

Der Schlüssel ist endgültig unser
Den gesamten Überschuss des Rathaussturms spendete der Karnevalsverein "Pickel-Jauh" einige Wochen nach Karneval für die Opfer der Flutkatastrophe im Dezember 2004 in Südostasien. Das Foto zeigt Reiner Bluhm vom Roten Kreuz (links), den damaligen Vorsitzenden des "Pickel-Jauh", Lothar Jonietz, sowie das Peckelsheimer Kinderprinzenpaar 2005 bei der Geldübergabe.
 

Übergabe der Flutopfer-Spende


Mehr zum Karneval 2005

Übersicht 2005
Gesellschaft 2005
Büttenabend 2005
Rosenmontag 2005
 


Powered by Joomla. Design by: joomla 2.5 themes. Valid XHTML and CSS.