Stürmische Weiber stürmen bei stürmischen Wetter Rathaus

Polonaise in der Grundschule Teil 1Bereits wenige Tage nach dem ersten Karnevalshöhepunkt mit dem Büttenabend stand am Donnerstag, dem 31. Januar 2008, mit dem Weiberkarnevalstag der sicherlich vielseitig abwechslungsreichste Tag der Session für die Peckelsheimer Karnevals-Gesellschaft vom "Pickel-Jauh" an. Beginnend mit dem Besuch der Peckelsheimer Grundschule, anschließend gefolgt von der Narretei im Peckelsheimer Kindergarten und abgeschlossen danach natürlich mit dem großen Rathaussturm verbunden mit der offiziellen Eröffnung des Straßenkarnevals in Peckelsheim. Dem an diesen Tag recht stürmischen Wetter standen die Peckelsheimer Weiber in ihrer ebenfalls stürmischen Art in nichts nach.
 

Die kleinen Fotos auf dieser Seite können Sie per Mausklick auf das Bild auch vergrößert sehen.
 
Polonaise in der Grundschule Teil 2


Weiberkarneval 2008 war das Jahr Eins nach der viel beschriebenen und mittlerweile schon zur Peckelsheimer Karnevalsgeschichte gewordenen Wette der Peckelsheimer Narren gegen Bürgermeister Bluhm. Er wettete letztes Jahr gegen den "Pickel-Jauh", dass es der Verein nicht schaffe, 111 Weiber zur Feier in das Rathaus zu locken. Der Karnevalsverein hielt dagegen. Höchst erfolgreich, wie wir heute wissen, denn hinterher waren es stolze 129 Weiber, denen sich Bürgermeister Bluhm geschlagen geben musste.
 

Quiz im Kindergarten
Raketenflug im KindergartenDoch der Reihe nach: Treffpunkt der jecken Gesellschaft war traditionell morgens um 10 Uhr die Peckelsheimer Grundschule. Zusammen mit dem Prinzenpaar Prinzessin Caroline I. (Vogel) und Prinz David I. (Soethe) war es nun Zeit den Karnevalisten von morgen einen Besuch abzustatten. Eine Tradition, derer sich natürlich auch die Kinder alle bewußt waren: Denn natürlich war die komplette Schule schon entsprechend in Schale geworden worden und außerdem hatte auch das Kinderprinzenpaar des "Pickel-Jauh", Kinderprinz Prinz Schedi I. (Samet) und Kinderprinzessin Anna III. (Schröder), natürlich zunächst den Morgen in der Schule verbracht und schloß sich anschließend der närrischen Truppe an. Zusammen mit vielen kleinen Prinzessinnen, Cowboys, Piraten und Feuerwehrleuten ging es umrahmt mit vielen begeisterten "Pickel-Jauh"-Rufen wieder zu einer der wichtigsten Lernzielkontrollen des Jahres: Der richtigen Ausübung einer monströs-großen Polonaise auf dem Schulhof. Selbstverständlich wurde diese Aufgabe mit Unterstützung durch den Karnevalsverein Peckelsheim mit dem Notendurchschnitt 1,0 abgeschlossen. Nach dieser scheinbar endlosen Kette fröhlicher Kinder gab es dann noch für alle kleinen Karnevalisten eine süße Überraschung und schon musste sich die Peckelsheimer Lachgesellschaft vom "Pickel-Jauh" auch schon auf den Weg machen.
 

Erster Vorsitzender und Prinzenpaar vor der Tür
Nach dem Besuch der Narren von morgen, ging es weiter zu den Narren von übermorgen: Auch der Peckelsheimer Kindergarten erwartete den Verein natürlich schon sehnsüchtig als man dort mit viel "Pickel-Jauh" einmarschierte. Traditionsgemäß gab es hier natürlich so manche Aufgabe für den Verein zu erledigen. So verlor man (wenn auch nur um Karnevalsmützen-Breite) beim Quiz gegen den Kindergarten. Dies führte dann dazu dass die beiden Vorsitzenden des Vereins, Wolfgang Janzen und Uwe Jonietz, sowie Prinz David I. (Soethe) anschließend in vom Kindergarten gebastelten Raketen zum Mond fliegen mussten. Aber um so besser: Denn welcher Karnevalsverein kann schon von sich behaupten, dass sein Motto schon mal auf einem fremden Planeten erklungen ist? Doch auch hier im Kindergarten war nach einer kleinen süßen Überraschung für alle Kinder recht schnell die Zeit des Abschieds gekommen. Nachdem nun so viele Kinder glücklich gemacht worden waren, war es nun Zeit für die Narren sich selbst etwas Gutes zu tun: Vor dem Höhepunkt am Nachmittag ging es zu einer kleinen Stärkung über die Mittagszeit. Stückchen für Stückchen vergrößerte sich die närrische Truppe dann bis zum Abmarsch immer weiter. Gegen 14:30 Uhr ging es weiter zum Edeka. Hier traf man dann auf die Weiber und Jecken der Region. Zusammen mit vielen verrückten Weibern wie etwa den Konfettis aus Eissen machten sich die "Vereinten närrischen Truppen Peckelsheims" nun auf den Weg zum Rathaus.
 

In wenigen Sekunden ist der Weg frei...
Ansprache vom ersten Vorsitzenden Wolfgang JanzenDie vereinzelt im Vorfeld aufgekommenen Gerüchte, dass der Sturm in diesem Jahr nach dem großen Highlight im letzten Jahr mit der Wette kleiner ausfallen würde, stellten sich schnell als ein geschickter Schachzug der Macher vom "Pickel-Jauh" heraus. Scheinbar hatten diese Gerüchte gewirkt und die Verteidigung im Rathaus fiel in diesem Jahr doch etwas schwächer aus. Entweder aus diesem Grund oder wegen der Übermacht an weiblichen Charme dauerte es nicht lange bis die Rathaustür offen war. Oder konnten Sie einer Frau schon mal etwas abschlagen? Geschweige denn einer ganzen Truppe von Frauen? Kein Zweifel: Das Rathaus war gestürmt und nun fest in närrischer Hand. Nur wenig später stand dann die feierliche Übergabe des Rathausschlüssels an die Narren an. Dabei musste sich Bürgermeister Bluhm von "Pickel-Jauh"-Präsident Wolfgang Janzen noch einen kleinen Tadel anhören, nachdem dieser den Peckelsheimer Narren das "Brauchtum abgesprochen" hatte, was zum umstrittenen Rauchverbot führte. Bluhm konterte mit "Heute braucht ihr eure Augen nicht reiben: Ohne Kippenqualm beschere ich euch den ersten Frischluft-Karneval in Peckelsheim". Doch dieser letzte Ansatz von Gegenwehr konnte die Niederlage der Rathausmannschaft auch nicht mehr abwenden und es folgte die Übergabe des Rathausschlüssels an die Narren.
 

Geschafft! Wir haben den Schlüssel
Nachdem nun endlich geklärt war, wer in den nächsten Tagen die wirklichen Herren im Rathaus sind, stand der anschließenden närrischen Feier nichts mehr im Wege und die Karnevalisten vom "Pickel-Jauh" feierten auch in diesem Jahr wieder die Fete, auf die das Rathaus das ganze Jahr wartet. Noch bis in die späten Abendstunden kannte der närrische Frohsinn im Peckelsheimer Regierungspalast keine Grenzen. Je später der Abend wurde und das Wetter immer stürmischer und ungemütlicher, desto besser wurde die Stimmung im Rathaus.
 
Der Prinz mit dem Bürgermeister

 
Die Rathaus-Party des Jahres steigtBei so einem wichtigen Ereignis wie dem Peckelsheimer Rathaussturm durfte natürlich auch die Presse nicht fehlen. Neben den lokalen Zeitungen hatte sich auch Radio Hochstift wieder auf den Weg nach Peckelsheim gemacht und berichtete schon fast traditionsgemäß vom Peckelsheimer Kampf um den Rathausschlüssel. Hier gibt es sowohl den Beitrag aus den Lokalnachrichten als auch den ausführlichen Bericht aus dem Programm als MP3-Datei zum herunterladen.


Mehr zum Karneval 2008

Übersicht 2008
Gesellschaft 2008
Büttenabend 2008
Rosenmontag 2008

 


Powered by Joomla. Design by: joomla 2.5 themes. Valid XHTML and CSS.