Eisige Kälte und feurige jecke am Rosenmontag

Vor dem StartDer Rosenmontagsumzug am 04. Februar 2008 hatte für die Peckelsheimer Narren gleich mehrere Erkenntnisse mitgebracht: Da wäre z.B. das Wetter: Nachdem sich das dies die Tage vor Rosenmontag von seiner aprilhaften Seite gezeigt hatte und alles mit dabei gewesen war, sollen bereits vereinzelt Wettbörsen aufgemacht haben, bei denen man auf das Wetter an diesem Narrenfeiertag wetten konnte. Doch abgesehen von einigen verirrten Regentropfen hielt das Wetter und der "Pickel-Jauh" war sich einig: Der liebe Gott muss ein Karnevalist sein. Und da ganz speziell ein Peckelsheimer, denn in so manchen Nachbarort sah es wettermässig ganz anders aus. Für viele rauchende Köpfe hatte auch die Tatsache gesorgt, dass Karneval so früh fiel und viele Narren für die Vorbereitung nur wenig Zeit hatten. Doch auch hier musste man feststellen, dass närrische Energie keine Sache der Zeit ist. Das schon seit vielen Jahren hohe Niveau der Peckelsheimer Kamelle-Parade konnte auch dieses Jahr gehalten werden. Tja, und die letzte Erkenntnis: Neben dem "Pickel-Jauh" muss es in den Nachbarorten ganz offensichtlich noch einige andere Schlachtrufe geben, wie man später in der Peckelsheimer Stadthalle (heute Schützenhalle) lernen konnte. Doch dazu später mehr.

 

Die kleinen Fotos auf dieser Seite können Sie per Mausklick auf das Bild auch vergrößert sehen.
 

Piraten in Peckelsheim

 
Vorschläge zur NamensänderungInsgesamt 13 Festwagen, 8 Fußgruppen und 2 Musikgruppen hatten sich bis zum Startschuß um 14:31 Uhr an der kurzfristig zum Narren-Hauptquartier umfunktionierten Peckelsheimer Stadthalle (heute Schützenhalle) eingefunden und nutzten auch dort schon vor dem Umzugsbeginn die Gelegenheit um schon einmal vorzufeiern. Das war auch sehr nötig, denn auch wenn es bis auf einige wenige miesepetrige Regentropfen trocken blieb, war es dennoch schon wegen des starken Windes sehr kalt. Doch einem echten Narren macht das natürlich nichts aus. Und so feierte man auch am Straßenrand einfach etwas fester. Schließlich wird man spätestens bei der Sammlung der Klümpchen vom Boden warm und so wurden aus Peckelsheimer Jecken schnell feurige Peckelsheimer Jecken.

 

Der Frauenelferrat kurz vor dem Umzug

 
Der Edeka PeckelsheimAuch der Getränkeverkauf des "Pickel-Jauh", der sich mitten im Ortskern inzwischen zu einem echten Klassiker entwickelt hat, startete wie üblich bereits eine Stunde vor Umzugsbeginn. An dieser zweiten Partymeile mitten im Herzen Peckelsheims konnte man sich schon fast wie beim Public-Viewing fühlen, doch anstatt einfach "nur" großer Fernseher gab es hier echten Peckelsheimer Karneval, live und hautnah. Nicht zuletzt lautete das Motto der Peckelsheimer "Narren-Festspiele" in diesem Jahr "Karneval in Peckelsheim, dank "Pickel-Jauh" ein Meilenstein".
 

Peckelsheimer Karneval: Auch grün sehr gut!

 
Die Peckelsheimer JugendfeuerwehrNach den guten Erfahrungen im letzten Jahr wurde die Anfahrt der Umzugswagen zum Treffpunkt an der Halle wieder über zusätzliche Straßen organisiert. Dies führte auch in diesem Jahr wieder zu etwas mehr Übersicht bei der Anfahrt. - Auch wenn der folgende Punkt bei so ziemlich jedem Bericht der letzten Jahre seinen Platz hatte, ist er immer noch sehr wichtig und höchst erwähnenswert: Es sei wieder einmal ausdrücklick gelobt, dass die Festwagen "Aufpasser" abstellten, die während des Umzuges neben den Wagen hergingen und so für mehr Sicherheit am Wegesrand sorgten.
 

Blick auf die Narrenmassen beim Umzug

 
Der Löwener MusikvereinDer "Pickel-Jauh" selbst hatte es sich natürlich auch in diesem Jahr neben der umfangreichen Organisation des kompletten Rosenmontags wieder nicht nehmen lassen, selbst wieder mit 2 Wagen beim Umzug dabei zu sein. So hatte neben vielen roten Jacken das Prinzenpaar Prinzessin Caroline I. (Vogel) und Prinz David I. (Soethe) seinen Platz auf der großen motorisierten Karnevalsmützte des närrischen Vereins gefunden. Ob nun aber das Prinzenpaar oder diese große Wagenkonstruktion für die Begeisterungsstüme am Wegesrand sorgte, werden wir aber wohl nie erfahren. Das Kinderprinzenpaar Kinderprinz Schedi I. (Samet) und Kinderprinzessin Anna III. (Schröder) hatte seinen Platz auf einem echten Klassiker und war mit dem "Pickel-Jauh"-Bus in Peckelsheim unterwegs. Dieser Umzugswagen, der leider auch in diesem Jahr nicht in den Regelverkehr des ÖPNV (wer es nicht weiß, das heißt "Öffentlicher Personennahverkehr") integriert werden konnte, war u.a. im letzten Jahr schon mit dem närrischen Peckelsheimer Verein beim Karnevalsumzug in Gehrden mit dabei.
 

Blick auf die Narrenmassen beim Umzug

 
Die Messdiener PeckelsheimBei der Themen-Präsenz zeigte der Peckelsheimer Umzug mal wieder die üblichen Peckelsheimer Stärken: Nämlich seine Vielseitigkeit und seine Verbundenheit zu Peckelsheim. Speziell wird dieses Repertoire Montags natürlich immer um die vielen herzlich willkommenen Wagen und Gruppen aus den Nachbarorten erweitert. Die Pole-Position des Umzugs hatte in diesem Jahr der Skat-Club Peckelsheim inne. Sie hatten sich unter die Dichter und Denker begeben und so hieß es bei ihnen neben sehr gelungenen Malereien "Man sollte die Straßen einfach taufen, damit die Schützen sich nicht verlaufen". Wieder einmal eine gelungene Anspielung auf Ereignisse der letztjährigen Schützenwelt. Begrüßt werden konnte in diesem Jahr auch erstmals ein Festwagen von der Peckelsheimer Jugendfeuerwehr, der kurzerhand mit der Aufschrift "Dieser Betrieb stellt ein" auch zur Mitgliederwerbung eingesetzt wurde.
 

Bauer sucht Frau: Jetzt auch in Peckelsheim

 
Auch in diesem Jahr: Der Karnevals-BusDer Tischtennis-Club hatte sich unter die Freibeuter begeben. Doch anstatt Raubzügen hatten die Passagiere dieses Piratenschiffs gute Laune im Sinn und Bonbons im Schiff dabei. - Der KC Palma aus Niesen präsentierte schon jetzt den Karneval von morgen: Ganz klar, der Trend geht zum Zweitwagen, nämlich zum Karnevals-Zweitwagen. Und während sich Ehepaare noch streiten ob ein Zweitwagen notwendig ist, war diese Truppe schon jetzt einen Karnevalswagen mit 2 Anhängern unterwegs und beschäftigte sich mit der "TV-Romanze vom Land", auch bekannt als "Bauer sucht Frau" vom Privatsender RTL.
 

Blick auf die Narrenmassen beim Umzug

 
Auch gern gesehen: Clowns in PeckelsheimDie Peckelsheimer DLRG-Jugend beschäftigte sich auf ihrem "wässrig" gehaltenen Umzugswagen mit einer für sie bestens bekannten Umgebung und so stand bei ihnen alles im Zeichen des feuchten Elements (man nennt das auch Wasser). So gab es passend dazu Rettungsringe und Fischdeko. - Einen überaus GEISTreichen Beitrag zum Umzug hatten die KellerGEISTer aus Niesen parat. Mit Ecto1 von den Ghostbusters sorgten sie nicht nur für Bonbons und Kamelle am Straßenrand sondern mit ihrem unermüdlichen Geisterjäger-Einsatz auch für mehr Sicherheit. Dank ihnen wurde zumindest weder der Marshmallow-Mann noch ein anderes nicht autorisiertes Gespenst in Peckelsheim gesehen. Und vergessen Sie nicht, wie hieß es schon in den 80er Jahren: "Haben Sie Probleme mit Gespenstern? Dann rufen Sie die Ghostbusters!"
 

Die DLRG Peckelsheim

 
Der Spielmannszug PeckelsheimNeben den bereits erwähnten Tischtennis-Piraten war auch aus Helmern ein weiteres Piratenschiff "angeschwommen". Unbeantwortet blieb nur die Frage, ob sich beide Piraten-Truppen im späteren Tagesverlauf noch verbündeten um zukünftig gemeinsam auf Schatzjagd zu gehen. Einigkeit herrschte jedenfalls bei der Tatsache in Peckelsheim ebenfalls gute Laune und Bonbons zu verteilen. - Auch Eissen war natürlich wieder beim Rosenmontag 2008 präsent und hier sorgte man von einer großen Holzkonstruktion aus ("Joe´s Hütte") natürlich neben dem überall bekannten "Pickel-Jauh" auch für "Eissen Mentau" in Peckelsheims Gassen.
 

Blick auf die Narrenmassen beim Umzug

 
Passend zur Kälte: Pinguine in PeckelsheimSpeziell den Jungschützen Gehrden konnte das kalte Wetter des diesjährigen Umzugs nichts ausmachen. Es ging hier mit "Senioritas im Arm, Tequila lauwarm" recht heiß zu. Und wenn sich auch die Sonne in Peckelsheim rar machte, auf diesem Umzugswagen war sie zumindest zu finden. - Beim Festwagen aus Schweckhausen feierte man "10 Jahre KV Schweckhausen" (und man feierte wie schon in den letzten Jahren laut...). Und egal ob 2001 BSE, 2002 Rheder, 2006 WM oder 2007 Klimawandel, hier war alles vertreten (und laut war es immer noch...). - Beim Festwagen aus Niesen gedachte man dem dortigen Karneval: "Karneval in Niesen ist tot - wir verkleiden uns Schützenfest". Doch wie dem auch sei: Selbstverständlich ist auch jeder Karnevalist aus Niesen in Peckelsheim immer herzlich willkommen!
 

Der Peckelsheimer Prinzenwagen

 
Auch die Schneemänner waren daNeben den prunkvollen Festwagen ist der Peckelsheimer Rosenmontagsumzug natürlich mindestens genauso bekannt wegen seiner zahlreichen bunt geschmückten Fußgruppen, von denen auch in diesem Jahr wieder zahlreiche begrüßt werden konnten. Fast schon zum Kult geworden ist dabei beispielsweise der Edeka-Mini inklusive der dazu gehörigen Fußgruppe. Speziell dieses Jahr gab sich "der Kleine" im "Achtung Wild!"-Outfit ("Böse Jungs und Mädchen schmeißen heut´ mit Eiern"). Die Messdiener aus Peckelsheim sorgten als Werkstatt für richtige mechanische Unterstützung und beim Frauenelferrat hatte man sich wie schon beim Büttenabend ganz und gar Rotkäppchen gewidmet (wobei die Rotbäckchen am Straßenrand vielleicht teilweise auch Angst vor dem vom Frauenelferrat mitgebrachten bösen Wolf hatten). Die Fußgruppe von Martina Ernst hatte sich ganz dem Karnevalsklassiker "Clown" verschrieben und brachte somit sicherlich nicht nur den kleinen Narren am Wegesrand viel Freude.
 

Die KLJB Eissen

 
Die Konfettis aus EissenDie Fußgruppe Sabine Lücke hatte sich mit ihrem Outfit ganz und gar den Temperaturen angepasst. Diese Pinguine vom Nordpol dürften somit wohl wenig Probleme mit den eisigen Temperaturen gehabt haben. Ähnlich ging es da auch den Schneemännern vom Clübchen. Bei ihnen musste man sich schon fast fragen, ob die Temperaturen nicht noch zu hoch waren. Zumindest waren keine Schneeschmelz-Erscheinungen feststellbar. Außerdem war dabei die Fußgruppe von Silvia Menzel sowie, natürlich auch immer wieder gern in Peckelsheim gesehen, die Konfettis aus Eissen.
 

Und noch einmal Piraten in Peckelsheim

 
Die Jungschützen aus GehrdenMusikalisch wurde der Umzug in diesem Jahr natürlich auch wieder von 2 Gruppen begleitet. Sowohl der Löwener Musikverein, der mittlerweile schon seit mehreren Jahren zu Rosenmontag begrüßt werden kann und auch in diesem Jahr wieder für den passenden Rahmen sorgte, als auch erstmals seit vielen Jahren war zur Freude des "Pickel-Jauh" auch der Peckelsheimer Spielmannszug wieder Teil des Umzugs und trug ebenfalls bestens zum musikalischen Rahmen bei. - Neben diesen musikalischen Unterstützern gilt natürlich auch den vielen anderen fleißigen Helfern ein großes Dankeschön. Dazu gehört natürlich auch die Peckelsheimer Feuerwehr, die auch in diesem Jahr die verkehrstechnische Sicherung des Tages übernahm. Ebenfalls großer Dank gilt selbstverständlich den über 600 Aktiven, die mit ihren Festwagen und Fußgruppen in vielen Stunden Vorbereitungszeit den Peckelsheimer Umzug zum Geheimtipp der Region gemacht haben.
 

Blick auf die Narrenmassen beim Umzug

 
Ghostbusters in PeckelsheimDoch auch der schönste Rosenmontag ist irgendwann mal zu Ende und kehrt zu seinem Ausgangspunkt an der Peckelsheimer Halle zurück. In der festlich geschückten Halle konnten sich die teilweise doch etwas angefrorenen Jecken dann wieder aufwärmen und es ging über zum Abschluss der Session 2008. Bekanntermaßen ist der Peckelsheimer Karneval Montags nach Ende des Umzugs noch lange nicht am Ende, stattdessen stehen noch viele närrische Stunden in der Halle an.
 

Besuch aus Niesen

 
Festwagen aus SchweckhausenWie immer folgte eine letzte kurze Ansprache des ersten Vorsitzenden des Peckelsheimer Karnevalsvereins, Wolfgang Janzen mit der er sich u.a. beim kompletten Peckelsheimer "Pickel-Jauh"-Team bedankte und dann nach einem letzten 3fachen "Pickel-Jauh" an die Live-Band „No-Limit“ übergab. Besonders interessant war in diesem Jahr die bereits erwähnte Vorstellung der verschiedenen "Karnevals-Motten" der Region. Neben "Pickel-Jauh" und "Eissen Mentau" erklang noch so manch anderer Schlachtruf des lokalen Karnevals. Bestes Beispiel für die fantastische Stimmung im Saal waren die traditionellen internationalen Ruderweltmeisterschaften zu Achim Reichels "Aloha Heja He", die schon seit vielen Jahren in Peckelsheim ausgetragen werden. So wurden in diesem Jahr sogar die letztjährigen riesigen Ausmasse noch einmal übertroffen und die Anzahl der Reihen musste noch einmal von 3 auf 5 erweitert werden. Auch so manches "Pickel-Jauh"-Mitglied zeigte an diesem Abend noch ungeahnte Tanztalente und somit fand der Karneval 2008 noch bis spät in die Nacht einen würdigen Abschluss.
 

Beste Stimmung in der Halle

 

Komplette Teilnehmerliste

Festwagen Peckelsheimer Prinzenpaar
  Peckelsheimer Kinderprinzenwagen
 
  Peckelsheimer Jugendfeuerwehr
  Peckelsheimer Skatclub
  Tischtennis / Saunaclub
  KC Palma aus Niesen
  Kellergeister aus Niesen
  Jungschützen Gehrden
  Festwagen aus Helmern
  Festwagen aus Eissen
  Festwagen aus Schweckhausen
  Festwagen aus Niesen
   
Fußgruppen
  Edeka-Markt Peckelsheim
  Clübchen Karola Stiene
  Fußgruppe Silvia Menzel
  Fußgruppe Martina Ernst
  Fußgruppe Sabine Lücke
  Messdiener
  Konfettis aus Eissen
   
Musikgruppen Spielmannszug Peckelsheim
 


Mehr zum Karneval 2008

Übersicht 2008
Gesellschaft 2008
Rathaussturm 2008
Büttenabend 2008

 


Powered by Joomla. Design by: joomla 2.5 themes. Valid XHTML and CSS.